IPSC Staatsmeisterschaft 2016

ipsc-stm-2016_bosko-rasovic_luckydelta

Die IPSC Staatsmeisterschaften 2016 sind abgesch(l)ossen. Großes Lob und Dank möchte ich dem PSSV als austragenden Verein und unserem Bundessportleiter Manfred Einramhof aussprechen. Sie haben es geschafft jedem Schützen seinen gewünschten Starttermin zu bestätigen. Bei in Summe 362 Einzelstarts und der vielen Startterminänderungswünsche einzelner Schützen wenige Tage vor dem Match, ist es fast ein Ding der Unmöglichkeit dies bewerkstelligen. Unser BspL und der PSSV haben es dennoch geschafft! Auch im Matchverlauf war das PSSV Team stets hilfsbereit, ruhig und vorallem freundlich trotz andauernder und teilweise lässtiger Anfragen vieler Schützen. Kulinarisch verwöhnt wurden wir durch das PSSV Catering Team. Das Motto war hier offensichtlich – Zahl 1 und bekomme 2 Portionen serviert. Zudem war das Essen frisch und sehr geschmackvoll.

Das Match selbst war sehr solide und ohne viel technischen Schnick-Schnack aufgebaut. Dieser Umstand machte es „failsafe“ wodurch jegliches Stagegebrechen mit der daraus resultierenden Verzögerung fast gänzlich ausgeschlossen wurde. In jeder Division waren 8 Stages mit ca. 170 Schuss zu absolvieren. Die Stages waren einfach und vorallem schnell zu schießen. Einziger Nachteil bei Matches mit dieser Charakteristik (hohe Hitfkaktoren und niedrige Stageanzahl) ist, dass ein einziger Fehler einen Sieg unmöglich machen kann. So war es in meinem Fall in der PRODUCTION Division. In Stage 3 (Medium Course, 18 Schuss), die meine zweite Stage war, hatte ich leider kein LuckyDelta sondern ein unglückliches Miss 😉 , ein ärgerliches PT in Kombination mit einem traurigen, stehenden Reload 😉 und daraus resultierenden hohem Zeitverlust :-( . Diese Fehlerkombination brachte 35 Stagepoints Abzug und hat mich auf Platz 7 im Overall mit 95,03% zurückgeworfen. Andi Oriol, dem ich zu seinem verdienten Gesamtsieg in der PRODUCTION herzliche gratuliere, hatte am Ende 32 Stagepoints Vorsprung. Ich erwähne das nur um zu verdeutlichen wie matchentscheidend jeder einzelne Treffer und jede einzelne Sekunde ist. Natürlich war alles selbstverschuldet. Ich bin gehetzt und zu spät in’s Briefing und wie wir alle wissen „beißen den Letzten die Hunde…“. Ben Stöger hat mir das bei der EM in Ungarn wirklich treffend mit einem Lächeln erklärt nachdem wir über geschäftliche Belange gesprochen haben anstatt uns Gedanken über die nächste Stage zu machen. „NOW IT’S TIME TO SHOOT …“ waren seine weisen Worte. Ich werde Ihn Zukunft auf ihn hören :-) .

Gut lief meine erstmalige Teilnahme in der OPEN Division. Platz 6 mit 93,02% im Overall und das mit Minorwertung waren ein wichtiger Beitrag für die erforderlichen Punkte in der Mannschaftswertung. Letztendlich gab es GOLD für das NÖ OPEN Team, bestehend aus dem neuen Herren OPEN Staatsmeister Rudi Willhalm jun. (PGC Loosdorf), dem S1 Staatsmeister Edgar Praschinger (PSV St. Pölten), Bosko Rasovic (PSV Schwechat) und Alexander Eisl (FSV 1864 Amstetten). Um Edgar habe ich mir bei der Siegerehrung etwas Sorgen gemacht. Die vielen Medaillen um seinen Hals provozierten sichtlich durch ihr hohes Gewicht einen Bandscheibenvorfall. Seine SILBER Medaille in der PRODUCTION S1 freut mich umso mehr, da meine Frau ihm Ihre SHADOW für diesen Bewerb geborgt hatte.

Erwähnen möchte ich den Landessportleiter der Steiermark, meinen Freund Dietmar Pfeifer, der mir am Sonntag für die CLASSIC Division seine 1911er der Marke Eigenbau geborgt hat. Noch nie habe ich eine so perfekt eingepasste und ausbalancierte Waffe geschossen. Ich konnte mich relativ schnell damit zurecht finden und Bronze erzielen. Diese Pistole ist ein Garant für Podestplätze. In Kombination mit 124 grain Fabriksmunition der Marke LIMIT-Z aus Tschechien lief sie absolut perfekt und machte das Schießen zum reinsten Vergnügen. Leider hat es Dietmar bis jetzt abgelehnt mir genau diese 1911er zu verkaufen :-( .

Auch in der CLASSIC Mannschaftswertung konnte das NÖ Team bestehend aus Bosko Rasovic (PSV Schwechat), Maximilian Huber (PSV Schwechat), Dietmar Rauscher (FSV 1864 Amstetten) und Christian Breitler (SGW Leobersdorf) GOLD erzielen.

GOLD gab es ebenfalls für das NÖ PRODUCTION S1 Team mit Edgar Praschinger (PSV St. Pölten), Reinhard Arlt (PSV St. Pölten), Thomas Klaus (PSV St. Pölten) und Christian Breitler (SGW Leobersdorf).

Zwei Wochen zuvor wurden die Divisionen STANDARD und REVOLVER in Graz abgehalten. In der STANDARD Division konnte ich mit Minorwertung im Overall Platz 4 mit 93,86% und mit der NÖ STANDARD Mannschaft sogar BRONZE erzielen.

Das NÖ REVOLVER Herren Team erzielte BRONZE, das REVOLVER S1 Team und das STANDARD S1 brachten jeweils GOLD nach Niederösterreich.

Alles in Allem haben die Schützen aus NÖ bei der STM 2016 sehr gute Leistungen erbracht. Auffällig ist nur, dass die S1 und S2 Schützen in NÖ besser abschneiden als die jüngeren Semester in der allgemeinen Herren Wertung. Aus Gesprächen mit den jüngeren Jungschützen über den Schießssport fällt es auf, dass hier ein grandioses theoretisches Wissen vorhanden ist, es jedoch bei der Umsetzung ein bisschen eckt … :-) .

Um das theorethische Wissen in die Praxis umsetzen und die vorhandenden PS auf die Straße bringen zu können, werde ich im kommenden Jahr ein regelmäßiges NÖ Kadertraining mit unseren Jungschützen organisieren, welches 1 Mal im Monat vereinsalternierend abgehalten werden wird.

Ergebnisse OPEN, PRODUCTION, CLASSIC 11.-13.11.2016

Ergebnisse STANDARD, REVOLVER 28.-30.10.2016

Fotos

20161113_17310020161113_17330120161113_17343520161113_17353620161113_17405320161113_17422920161113_17440720161113_17461620161113_17490020161113_17511320161113_17540920161113_17550320161113_180047_resized20161113_180051_resized20161113_180147

Seitenanfang ↑